not interesting any more?

Quote today’s article in Tagesspiegel, dealing with the consequences for Mr. Sarrazin within the party itself, following the heated discussion about his book last year. In detail it was to be decided, whether Mr. Sarrazin should be barred for his public assumptions or not: “Die Antwort darauf interessiert heute kein Schwein mehr, und auch Nahles, Dohnanyi und die anderen Beteiligten würden den Tag vermutlich gern anders verbringen.”
Right: kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich…

2CAHEN9QW
Mr. Sarrazin, Tagesspiegel 20.04.2011, click=source

Advertisements

3 thoughts on “not interesting any more?

    1. das ist der ganze text:
      Kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich,
      so lange ich hier wohn, ist es fast wie Hohn, schweigt das Telefon.
      Kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich,
      und ich frage mich, denkt gelegentlich jemand mal an mich.

      Den Zustand find ich höchst fatal, für heutge Zeiten nicht normal,
      wo jederman darüber klagt, das Telefon an Nerven nagt.
      Ich trau mich kaum mehr aus der Tür, denn stets hab ich vermutet,
      das kaum, das ich das Haus verlass, es klingelt oder tutet.

      Doch kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich,
      so lange ich hier wohn, ist es fast wie Hohn, schweigt das Telefon.
      Kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich,
      und ich frage mich, denkt gelegentlich jemand mal an mich.

      Vielleicht, das manche mich im Land der Dänen wähnen,
      oder fern von hier, wo die Hyänen gähnen.
      Denn kein Schwein ruft mich an, keine Sau interessiert sich für mich,
      doch liegt es nicht an mir, ich zahle monatlich die Telefongebühr.

      Das war für mich kein Zustand mehr, es musste eine Lösung her,
      das war für mich sofort der Anrufbeantworter.
      Und als ich dann nach Hause kam, war ich vor Glück und Freude lahm,
      es blinkte froh der Apparat, dass jemand angerufen hat.

      Die sanfte Stimme einer Frau verrät mir und erzählt:
      Verzeihen Sie, mein werter Herr, ich habe mich verwählt.

      Schöne Feiertage nach Wien!

      Like

      1. Hmm, na gut.Dachte da war mal was.
        So gehts mir aber eh öfters. I glaub
        beim Mundl in der Serie hats das mal gespielt, aber egal…

        Es is total heiß hier. Nix für die Nerven
        kein Balsam durch frierende Kälte, so ist es hier,
        und so soll es bleiben. hihi.

        Auch Dir wünsch ich gute Feiertag!

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s